Cardiff

 In 2015, Wales

Dienstag, 2. Juni 2015
Cardiff

Wieder eine Nacht mit Platzregen und der Wind rüttelte auch ganz schön am Wohnmobil.  Es nützte nichts, heute wollten wir nach Cardiff, der Hauptstadt von Wales. An der Universität studieren unglaubliche 85.000 Studenten! Nach 20 Minuten Fahrt durch den Regen erreichten wir die Stadt und versuchten, uns zu orientieren. So landeten wir zunächst in der Innenstadt, direkt am neuen Rugbystadion „Millenium“. Kein Parkplatz für Wohnmobile in Sicht, also weiter. Es führte uns durch Wohnstraßen ein wenig aus der Stadt heraus und endlich sahen wir eine große Freifläche, dahinter das Fußballstadion (Cardiff City Footballclub). Wir erkundigten uns im Ticketcenter nach der Parkmöglichkeit und man verwies uns auf den nebenan liegenden Park- and Ride Platz. Dorthin fuhren wir, und der Bus stand auch schon in Wartestellung. Im Bus bezahlten wir nur £3,50 für alles: 2 Personen Busfahrt hin und zurück, parken bis zum Abend! Toll!

Mittlerweile hatte es zu regnen aufgehört, aber stürmisch war es noch immer. Im Zentrum angekommen, gingen wir zum Cardiff Castle. Es ist eine sehr schöne Anlage, aber wir wollten nicht £12,50 pro Person bezahlen, da wir zeitlich begrenzt waren. Erst Mitte Juni finden hier Ritterspiele und andere Veranstaltungen statt. Dann ist es sicherlich verlockend, dabei zu sein. Wir beließen es beim Bummeln und Schauen im Umfeld. Cardiff war stark vom Krieg betroffen und viele Häuser zerstört. Deshalb sieht man viel neue Architektur, die nicht unbedingt schön ist.

Cardiff Castle Wehrturm

Cardiff Castle Wehrturm

Cardiff Castle

Cardiff Castle

Wieder einmal stellen wir fest, dass wir die erhaltenen, mittelalterlichen Städte viel lieber besuchen als Großstädte. In der Kirche von St. John gab es eine Teestube – wie es sie in vielen Kirchen Englands gibt – von freiwilligen Helfern betrieben. Das Angebot war groß: von Suppen über Sandwiches zu Quiches und Scones/ Kuchen, da fiel die Wahl für einen Imbiss schwer. Wir entschieden uns für Scones und Früchtekuchen und Tee.  Das Ganze kostete nur £4! Den Tipp, bei den Kaffeestuben in den Kirchen einzukehren, geben wir gern an alle Englandfahrer weiter!

Kaffeepause in der Kirche

Kaffeepause in der Sankt John Kirche

St John Kirche

St John Kirche

Über die komplett neu gestaltete Cardiff Bay hatten wir schon einiges gehört und gingen vom Zentrum aus ca. eine halbe Stunde gegen fürchterlichen Wind ankämpfend dorthin. Dies war einmal über viele Jahrzehnte das Herz der Industrie. Hier wurden im Hafen Schiffe mit Kohle und anderen Gütern beladen und gingen in die Welt. Durch wirtschaftliche Veränderungen jedoch blieben Aufträge aus und die ganze Industrieanlage verfiel. Schließlich nahmen Investoren das Projekt der Wiederbelebung auf und zwar in Richtung Kultur und Freizeitgestaltung. Die Konzerthalle entstand (Wales Millennium-Center) und viele Cafés und Restaurants siedelten sich an. Die Bauten waren durchweg sehr modern, bis auf ein wunderschön erhalten gebliebenes rotes Backsteingebäude, Pierhead. Es war einst das Verwaltungsgebäude der Schiffsverladungen. Heute haben Besucher freien Eintritt und können einiges über die Vergangenheit Cardiffs erfahren. In einem Raum war der Kompass des Schiffes TERRA NOVA von Robert Scott (der nach Erreichen des Südpols auf der Rückreise mit seinen Mitstreitern erfror) ausgestellt.

Pier Head und Konzerthalle

Pier Head und Millennium Konzerthalle

Das schöne Pier Head Gebäude

Das schöne Pier Head Gebäude

Die Tiermauer in Cardiff

Die Tiermauer in Cardiff

Anne mit dem Luchs auf der Tiermauer

Anne mit dem Luchs auf der Tiermauer

An einem warmen sonnigen Tag hätten wir uns sicher viel länger an der Bay aufgehalten, nicht aber bei diesen sturmartigen Böen, das war kein Vergnügen. Wir gingen zurück zur Stadt und fuhren mit dem Bus zurück zum Wohnmobil, um nach Südwest Wales weiterzufahren.

Weitere Fotos

 

Recent Posts

Leave a Comment


This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Kontakt

Deine Nachricht:

Not readable? Change text.