Foz do Arelho

 In Portugal

Donnerstag, 21. März – Sonntag, 24. März 2019
Ganz Portugal an der Küste!

Bei unserer Ankunft am Donnerstag waren nur wenige Wohnmobile auf diesem riesigen Stellplatz und wir bekamen leicht einen Platz in der ersten Reihe, direkt am Wasser. Aber so, wie die Tide die Lagune mit dem Wasser füllte, füllte sich gleichermaßen der Platz mit Wohnmobilen, weil Wochenende!

Am Freitagabend sind die 100 Plätze alle besetzt, manche nennen es freundlich ”Kuschel-Camping” … auch der kostenlose (nur wenn der Hauptplatz voll ist) Ausweichplatz auf der Wiese füllte sich schnell. Frederick marschierte die Reihen der Wohnmobile mal kurz ab und befand, dass wohl 90% Portugiesen hier stehen. Aber auch ein deutsches Fahrzeug (Segeberg) und noch eines aus Pforzheim ist dabei. Wer und was hier so alles anreist, wir staunen: neben uns hängt der Nachbar den mitgebrachten Vogelkäfig mit dem kleinen Kanarienvogel an die Tür, soll eben auch mal ans Meer, der Kleine.

Die Lagune von Foz do Arelho mit Blick auf den Atlantik

Die Lagune von Foz do Arelho mit Blick auf den Atlantik

Stellplatz Foz do Arelho

So sah es auf dem Stellplatz am Freitagabend aus

Eine Frau aus Frankreich spaziert auf der Promenade an uns vorbei, gefolgt von ihrem kleinen rot-getigerten Kätzchen, das ein Halsband trägt, aber nicht an der Leine läuft. Oh, Choupette (das ist die Lagerfeld-Katze), ein Leben im Wohn-Klo, wie ein Wohnmobil auch schon einmal genannt wurde, mon Dieu! Später war sie mit der Katze am Strand, die dort im Sand herumtollte.

Und dann sind da natürlich die Hundebesitzer mit ihren Zwölfbeinern, unter drei Hunden tun es einige nicht. Die kleinen Hunde bellen viel, die großen wollen ständig ihre Schwimmkünste in der Lagune beweisen. Und dann gab es da noch die Schweizerin, die ihren Golden Retriever mit zum Standup Paddling (SUP) nahm. „Manchmal springt er ins Wasser und dann ist es recht schwierig, ihn wieder auf’s Brett zu bekommen“, sagte sie uns später. Erstaunlich ist das allemal, denn es ist ja ein großer, schwerer Hund.

Gewaltige Wellen am Atlantik

Gewaltige Wellen am Atlantik

Standup Paddlerin mit Hund

Standup Paddlerin mit Hund

So gibt es viel zu schauen. Natürlich sind auch ein paar Kinder mit Eltern/Großeltern angereist. Aber die fallen nicht auf, Hund ist das neue Kind, scheint es uns, bzw. Enkel-Ersatz bei den Alten!

Die Straße entlang der Promenade ist am Wochenende ebenso mit PKW‘s vollgeparkt, zur Freude aller Restaurant- und Barbetreiber. Am Freitagabend hatten wir noch einen Platz im Restaurant ”7a” ergattert, zum kleinen Snack einen Wein bestellt und den Sonnenuntergang bewundert, Genuss pur!

Toller Sonnenuntergang im "7a"

Toller Sonnenuntergang im „7a“

Abendstimmung im Restaurant 7a

Abendstimmung im Restaurant 7a

Wie wir übrigens erst später herausfanden, kann man Brot (Pão, 30 Cent) in der Bar gegenüber der Rezeption kaufen. Jeden Morgen (ausgenommen sonntags) kommt um 9 Uhr ein Auto angefahren und haut ordentlich auf die Hupe: frisches Brot und Kuchen? Denkste, frischer Fisch! Die Frau des Fischers filetiert direkt am Wagen. Wer’s mag …

„Bem vindo a nossa Vila“ – willkommen in unserer Stadt, steht auf dem uns an der Rezeption ausgehändigten Informationsblatt. Natürlich folgen wir der Einladung und besuchen den Ort am Freitag, etwa 20 Minuten Fußweg bis zum Ortskern. Völlig verschlafen scheint es uns hier, man möchte sagen: langweilig. Kein Café weit und breit, an alten Häuschen wird gewerkelt, so dass einige bereits schön renoviert sind. Ansonsten leer gefegte Straßen wie im Film ”12 Uhr mittags”. Zum Glück entdecken wir den Dorfladen, der auf engstem Raum alles hat, nebenan sogar eine Schlachterei. Hier kaufen wir noch etwas ein. Unser Fazit für den Ort: entwicklungsfähig.

Am Samstag sind wir noch einmal bei herrlichstem Sonnenschein (23 Grad) durch den weichen Sand am Strand gestapft. Viel zu finden gibt es nicht am Ufer, weder Beach Glass, nach dem ich mich so gern bücke noch interessante Muscheln. Zum Mittag kehrten wir in der kleinen gerade wieder eröffneten Strandbude ein. Dem Angebot ”Schweinesteak im Brötchen, 4€” konnten wir nicht widerstehen. Dazu passte ein portugiesisches Bier richtig gut! Abends konnten wir nochmals den Sonnenuntergang bewundern, der hier an der Lagune besonders eindrucksvoll daherkommt!

Sonnenuntergang in Foz do Arelho

Sonnenuntergang in Foz do Arelho

Strand an der Lagune in Foz do Arelho

Strand an der Lagune in Foz do Arelho

Sonntag morgen schlafen wir lange aus, frühstücken und machen dann das Wohnmobil wieder reisefertig. Gegen Mittag geht’s weiter. Zuerst zurück nach Caldas da Reinha, denn dort gibt es einen Waschsalon, der auch Sonntags geöffnet ist. Den finden wir schnell und können auch in der Nähe parken. Hier gibt’s hochmoderne Maschinen für 5kg, 8kg, 11kg, 15 kg und 18 kg. Wir wählen die 11 kg Maschine, die fünf Euro kostet. In den Standard Waschsalons hätten wir zwei Maschinen für mindestens je vier Euro nehmen müssen. Das Trocknen kostete dann nochmals zwei Euro. An den Waschmaschinen war eine Notiz angebracht, die (auf Portugiesisch) warnte, kein Waschmittel zuzugeben. Wir waren etwas verblüfft und erhielten dann aber Hilfe von einer netten Portugiesin, die bestätigte, dass kein Waschmittel benötigt würde, da die Maschinen dies automatisch zuführten. Alles klappte hervorragend und die Wäsche wurde wirklich sauber. Das haben wir auch schon anders erlebt.

Gegen 15 Uhr waren wir wieder unterwegs. Das Seebad Costa Nova war unser Ziel.

Weitere Fotos von Foz do Arelho

Recent Posts
Comments
  • Avatar
    Ulli
    Antworten

    Ihr seit aber fleißig!

Leave a Comment


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Contact Us

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Not readable? Change text.