Svinö – Kalmar

 In 2016, Schweden

Sonntag, 8. August 2016
Tammos Geburtstag und Wanderung auf der Schweineinsel bei Kalmar

Ein großer Tag für einen kleinen Mann – in Deutschland! Unser Enkel feiert seinen zweiten Geburtstag und wir sind ein bisschen traurig, dass wir nicht dabei sein können, da noch unterwegs. Dafür rufen wir an und bringen ihm über What’s App ein Geburtstagsständchen! Das fand Tammo toll!

Nach dem Frühstück erledigten wir wieder ein paar Hausaufgaben, danach fuhren wir Richtung Kalmar, gute zwei Stunden entfernt. Frederick hatte den kostenlosen Stellplatz unterhalb der über sechs km langen Brücke nach Öland über den schwedischen Wohnmobilklub ausfindig gemacht. Die Mitgliedschaft dort hat uns schon einige Male weitergeholfen. Wir fuhren durch die schöne Landschaft der Provinzen Östergötlandslän und Kalmarlän. Hier war es wieder soviel abwechslungsreicher. Felder,  Hofstellen, Seen und Wald boten einen schönen Ausblick.

Schließlich lenkte uns das Navi auf die Ausfahrt Öland, die dann zur Ölandsbrücke führt. Kurz vor der Brücke gibt es dann eine Abzweigung zur Svinö, „Schweine-Insel“. Das hört sich zwar nicht so toll an, aber die Insel ist ein Naturschutzreservat mit viel Wald, einigen kleinen Stränden und Picknickplätzen. Dort gibt es fast unter der Ölandbrücke einen schönen Stellplatz mit Toiletten und Ver- und Entsorgung und das alles zum Nulltarif!

Kostenloser Stellplatz neben der Öresundbrücke

Kostenloser Stellplatz neben der Öresundbrücke

Anne auf Zaunübergang auf Svinö

Anne auf Zaunübergang auf Svinö

Västervik - Kalmar Svinö - 141 km

Västervik – Kalmar Svinö – 141 km

Der Stellplatz war sehr gut besucht. Wie wir an den Autokennzeichen sahen, waren fast nur Schweden vertreten. Der Platz ist wohl bei Ausländern nicht so bekannt. Auf dem Schotter-/Asphaltplatz hatten sich wieder alle breit gemacht, Stühle und Tische standen am Wohnmobil. Gruppen saßen am Nachmittag schon beim Wein/Bier. Nichts für uns.

Wir ergatterten einen der letzten Stellplätze, parkten dort und machten uns sofort auf zur Erkundung der Insel. Wie wir herausfanden, gibt es einen schönen, ca. 3 km langen Rundweg um die Insel. Beine vertreten war für uns angesagt. Das Wetter war ja noch so toll, so genossen wir den einstündigen Spaziergang auf dem Rundweg. Natur pur. Ein Graureiher war beim Fischen, eine Schwanenfamilie machte sich auf einer kleinen Schilfinsel bequem.

Graureiher

Graureiher

Schwanenfamilie

Schwanenfamilie

Am Ende des Rundweges entdeckten wir die Holzbrücke, die nach Kalmar führte. Die Wanderung dorthin, ca. 4,5 km, nahmen wir uns für den nächsten Tag vor. Zurück am Wohnmobil, erkundeten wir den Stellplatz näher. Schon enorm, dass Ver- und Entsorgung, Müllentsorgungsstation und drei saubere Toiletten kostenlos angeboten werden. Das haben schon einige Male hier in Schweden erlebt. allerdings muss gesagt werden, dass andere Kommunen auch richtig zulangen, zum Beispiel in Varberg, wo für den Stellplatz 38 € verlangt werden.

Für uns wurde es Zeit zum Abendessen, danach lesen und Stillbeschäftigung und Feierabend! Welch ein schöner Tag!


 

Recent Posts
Comments
  • Claus-D. Aßmann
    Antworten

    Hallo Schwedenforscher!
    Das ist ja eine Ecke in Schweden, die ich gar nicht kenne. Wir sind mal an der Westküste ‚runtergefahren – auch sehr schön.
    Allerings ohne unterwegs anzuhalten, denn wir wollten die Fähre ereichen…
    In unserem Alter entdeckt man die Natur neu und erfreut sich schon mal an einem Fischräuber wie dem Graureiher und der schönen, grünen Landschaft. Abends dann wieder Büro- bzw. Studioarbeit. Aber was um Himmels Willen ist denn Stillbeschäftigung. Ein Begriff aus der Mutter-Kind-Beziehung! Aber unter Eheleuten..?
    Sicher eine ganz eingfache Erklärung.
    Bis zum nächsten Mal
    Gruß Assi

Leave a Comment

Kontakt

Deine Nachricht:

Not readable? Change text.