Simrishamn

 In 2013, Schweden

Samstag, 24. August 2013

Toller Stellplatz in Skillinge

Toller Stellplatz in Skillinge

Wir fuhren dann weiter entlang der Küstenstraße in Richtung Simrishamn. Immer wieder kann man die Ostsee sehen. Es gab nur wenig Verkehr und wir konnten die Fahrt genießen. Kurz vor Simrishamn kamen wir in den Ort Skillinge. Schon von weitem konnte man den Hafen sehen. Wieder ließ Cornwall grüßen! Wer hatte gesagt: durch Schweden zu fahren ist langweilig?? War vielleicht die falsche Strecke!

Direkt an der Hafenmole parkten mehrere Wohnmobile. Kurzentschlossen gesellten wir uns dazu und parkten unser Wohnmobil, so dass wir direkt auf den Hafen und die Ostsee blicken konnten, einfach traumhaft. Bei einem der anderen Wohnmobilfahrern erkundigten wir uns, ob wir hier übernachten konnten- wir konnten und dazu noch umsonst und das an einem so tollen Platz. Ein paarmal wurden dann auch wir befragt nach der Parkdauer, den Kosten und gaben den neu angereisten Wohnmobilfahrern gern die Info weiter: Keine Aufenthaltsdauer angegeben und umsonst!!

Ystad - Skillinge

Tagesetappe: 39 km

Wir kamen gerade rechtzeitig an zur Sportschau. Anne bereitete das Abendessen vor und Frederick genoss die Sportschau. Leider verdarb der HSV die gute Laune etwas, da er gegen Hertha 0:1 vergeigte. Später machten wir noch einen Spaziergang durch den Hafen.

Hafen von Skillinge

Hafen von Skillinge

Der Wind war schon den ganzen Tag recht heftig und verstärkte sich gegen Abend noch. Dies bescherte uns die üblichen Windgeräusche der Masten der im Hafen festgemachten Segelyachten. Der Sonnenuntergang war fantastisch, leider hatten wir die Kamera nicht dabei. Es war ein toller Tag.

Sonntag, 25. August 2013

Die Nikolaikirche in Simrishamn

Die Nikolaikirche in Simrishamn

Wieder wachten wir bei strahlendem Sonnenschein auf. Und laut Wetterbericht sind die Aussichten für die nächsten Tage sehr gut. Uns soll’s recht sein, denn das Wohnmobilreisen macht dann ja noch viel mehr Spaß. Der Hafen Simrishamn war nur ein paar Kilometer von unserem Stellplatz in Skillinge entfernt. dort parkten wir mitten im Hafengelände und machten uns auf Entdeckungstour. Wiederum auffalend war, wie gepflegt alles ist. Auf Sauberkeit und gepflegte Plätze, Gärten usw. legen die Schweden offenbar großen Wert. Es war Sonntag und fast alle Geschäfte waren geschlossen. Aber Supermärkte scheinen in der Regel 7 Tage in Woche geöffnet zu sein. Verhungern werden wir daher nicht.

Die Tür der Nikolaikirche stand offen, aber es fand gerade ein Gottesdienst statt. allerdings ist es überhaupt kein Problem für Besucher, auch während eines Gottesdienstes die Kirche zu betreten. Manchmal wird man dazu sogar nett eingeladen. Oftmals steht sogar noch ein Schild an der Tür, das Besucher ganz besonders willkommen heißt. Die Kirchen sind schlicht eingerichtet. Trotzdem strahlen sie im Inneren eine angenehme Atmosphäre aus.

Willkommen zu Fuß - Gågata ist die schwedische Bezeichnung für Fußgängerzone

Willkommen zu Fuß – Gågata ist die schwedische Bezeichnung für Fußgängerzone

Auf unserem Rundgang fiel uns das folgende Transparent auf. Übersetzt sagt es: Willkommen zu Fuß! Simrishamns Gehstraße. So heißt eine Fußgängerzone auf Schwedisch.

Da keine Aussicht auf einen schönen Stellplatz bestand, entschieden wir uns nach unserem Rundgang zur Weiterfahrt.nach Åhus.Dort angekommen, versuchten wir zuerst am Hafen einen Stellplatz zu finden, aber der Hafen war ein reiner Industriehafen und weit weg vom Stadtzentrum. Wir drehten um und fuhren ins Zentrum, wo wir auch mitten auf dem Marktplatz einen Stellplatz fanden. In der Touristeninformation sagte man uns, dass iwr hier kostenlos übernachten könnten. Das klang gut. Es war außerdem kurz vor 14 Uhr und Zeit für das Formel 1 Rennen in Spa in Belgien. Frederick wollte das Rennen unbedingt im Fernsehen anschauen. Zwischenzeitlich ging Anne auf Erkundungstour. Vettel gewann mal wieder, Rosberg wurde Vierter, also alles nach Wunsch.

Bildergalerie Simrishamn

Recent Posts

Leave a Comment


Kontakt

Deine Nachricht:

Not readable? Change text.