Dundee

 In 2015, Schottland

Donnerstag, 17. Juni 2015
Östliche Highlands und Dundee

Unsere weitere Fahrt ging in Richtung Süden durch die östlichen Highlands. Ziel war ein Übernachtungsplatz bei Loch Leven südlich von Perth, empfohlen von Nicola und Michael, die uns vorausfuhren und am Abend zuvor  dort übernachteten.

Von Balmoral ging es zuerst in westlicher Richtung nach Braemar. Hier fuhren wir durch das landschaftlich sehr schöne Tal des River Dee. Ab Braemar führte die Straße dann in südlicher Richtung durch die östlichen Highlands. Dies ist eine sehr karge Gegend. Überall Berge, kaum Bäume. So hatten wir uns in unseren Gedanken die Highlands vorgestellt. Wir sahen viele Schafe und machten uns Gedanken, was mit denen im Winter geschieht, wenn es hier viel Schnee und Frost gibt. In dieser Gegend gibt es auch ein Ski-Gebiet. Auf beiden Seiten der Straße sahen wir Ski-Lifte und große Parkplätze, die natürlich jetzt völlig verlassen waren.

Die östlichen schottischen Highlands

Die östlichen schottischen Highlands

Die Straße wurde zunehmend schlechter, enger und sehr kurvenreich. Wir machten nur einen Schnitt von etwa 50km/h. Bei Gegenverkehr mussten wir sehr aufpassen. In einer sehr engen Kurve passierte es dann: ein entgegenkommendes Wohnmobil mit Linkssteuerung (so wie wir) schnitt die Kurve und erwischte unseren rechten Außenspiegel. Das Glas war restlos zersplittert und hing an Kabeln aus dem Rahmen heraus. Anhalten war unmöglich, da es keine Ausweichmöglichkeiten gab und wir Verkehr direkt hinter uns hatten. Also blieb uns nichts anderes übrig als bis zur nächsten Parkmöglichkeit weiterzufahren. Diese ergab sich erst nach einigen Kilometern.

Wir schauten uns jetzt den Schaden an. Ohne Spiegel auf der rechten Seite kann man im Linksverkehr nicht fahren. Ein Notbehelf war erforderlich. Es gelang uns, den zersplitterten Spiegel mit Klebeband im Rahmen so zu befestigen, dass man notdürftig etwas erkennen konnte. Aber äußerste Vorsicht war geboten. Es ging jetzt nur darum, bis zur nächsten Werkstatt zu gelangen. Wir wollten den ADAC anrufen, um eine Adresse herauszufinden, aber hier in der Wildnis hatten wir keinen Empfang. So fuhren wir ca. eine halbe Stunde bis zum nächsten Ort, dem Städtchen Blairgowrie und sahen dann auch schon am Ortseingang die Werbetafeln eines Ford-Händlers. Hier hielten wir an, und hofften dass man uns helfen könnte, aber leider war der Spiegel nicht vorrätig. Man gab uns freundlicherweise die Telefonnummern von zwei größeren Ford-Händlern, einen in Dundee und einen in Perth.

Wir riefen in Dundee an und erfuhren wiederum, dass das Teil nicht vorrätig sei, man es aber bestellen könnte (Lieferung früh am nächsten Morgen). Wir geben die Fahrgestellnummer an, ließen uns die Adresse geben und fuhren dann nach Dundee (nur eine halbe Stunde entfernt). Dort angekommen, wurde uns mitgeteilt, dass der Ersatzspiegel nun doch nicht kurzfristig beschafft werden konnte, da es sich bei uns um ein links-gesteuertes Fahrzeug handelt. Das Teil musste aus Deutschland bestellt werden. Wir dachten über Alternativen nach, denn ohne reparierten Spiegel konnten wir unsere Reise nicht fortsetzen. Auf die Frage, ob nur das Glas verfügbar war, prüfte man dies und wir erfuhren, dass dies am nächsten Morgen um 8 Uhr geliefert werden könnte. Wir bestellten den Spiegeleinsatz, parkten unser Wohnmobil dann auf der Straße gegenüber der Werkstatt und wurden dann vom Fahrdienst des Händlers in die Innenstadt von Dundee gefahren. Was für ein Service!

Dundee Gebäudefassade

Dundee Gebäudefassade

Town Hall Dundee

Town Hall Dundee

In der Stadt machten wir einen kurzen Erkundungs-Rundgang – leider ohne die Kamera. Ein paar Fotos schossen wir dennoch mit dem iPhone. Mittlerweile stellte sich Hunger ein und wir machten uns auf die Suche nach einem Restaurant. Wie man sich vorstellen kann, gibt es in einer größeren Stadt davon eine Menge, aber wir fanden trotzdem nichts Passendes. Entweder war das Angebot nichts für unsere Gaumen oder es war zu teuer. Dann fiel uns der Name Nando’s ein, eine portugiesische Restaurantkette, in deren Restaurants wir schon in London zweimal sehr gut gegessen hatten. Die Spezialität des Hauses toll gewürzte „Piri-Piri“ Hähnchen. Mit Hilfe des iPhones fanden wir schnell heraus, dass es auch in Dundee ein Nando’s gab und zwar nur wenige Minuten von unserem Standort entfernt. Schnell waren wir dort, bekamen einen Tisch und genossen kurze Zeit später ein köstliches Abendessen.

Nandos Restaurant Dundee

Nandos Restaurant Dundee

Aberdeen - Ballater - Balmoral - Dundee

Aberdeen – Ballater – Balmoral – Dundee – 188 km

Der Weg zurück zum Wohnmobil zu Fuß dauerte dann etwas über eine halbe Stunde. Wir blieben dann einfach an Ort und Stelle stehen, um dort zu übernachten.

Weitere Fotos

Recent Posts

Leave a Comment

Kontakt

Deine Nachricht:

Not readable? Change text.