Les Salins D’Hyères

 In 2013, Frankreich

Dienstag 9.4.2013
Côte D’Azur, Les Salins D’Hyères

Hafen von Les Salins D'Hyères

Hafen von Les Salins D’Hyères

Heute ist Abreisetag aus Cassis (leider) und erst einmal mussten einige Emails beantwortet und andere Internetarbeiten erledigt werden. Es war fast 12 Uhr als wir uns dann nach der Ent- und Versorgung des Wohnmobils endlich auf den Weg machten. Cassis war der bisher schönste Ort auf unserer Reise und das Wetter hatte auch toll mitgespielt. Übrigens ist die Vorhersage für die ganze Woche gut. Tagsüber überwiegend um die 20 ° und sonnig. Das sind doch tolle Aussichten.

Unser Ziel war Toulon, eine Großstadt mit einem angeblich sehr schönen Hafen. Anne hatte sich einen Stellplatz im Internet ausgeguckt, der offenbar in unmittelbarer Nähe des Hafens lag. Unterwegs machten wir noch Station bei einem großen Supermarkt (Carrefour), da wir noch Einiges benötigten. Überraschenderweise gab es in der Haushaltsartikelabteilung Messer mit orangefarbenem Griff, gerade waren uns zwei durchgebrochen, da Kunststoff, obwohl von WMF!! Allerdings waren diese auch schon 15 Jahre alt! Bei Carrefour kostete ein Messer nur 90 Cent, da muss ich natürlich noch mal hin und gleich aufstocken für zu Hause! Denn dieses Besteck ist mir immer noch das liebste, weil es so farbig ist und eine nette Erinnerung an die Firma Heim, es war mein Abschiedsgeschenk der Firma. Dann ging es weiter Richtung Toulon. Leider war aber der Stellplatz nicht auffindbar. Nur geparkte Fahrzeuge auf beiden Seiten der Straße. Wir waren praktisch mitten in der Stadt mit viel Verkehr um uns herum. Nichts wie weg!

Rast während einer Strandwanderung in Les Salins D'Hyères


Rast während einer Strandwanderung in Les Salins D’Hyères

Kurze Zeit später waren wir auf der Ausfallstraße Richtung St. Tropez und Nizza. Wir mieden die Autobahn und hielten uns entlang der Küste, wobei wir immer wieder herrliche Ausblicke auf das Mittelmeer hatten. Plötzlich stellten wir fest, dass wir uns auf das Ende einer Halbinsel zubewegten (Giens) und entschieden uns, umzudrehen. Also weiter auf dem Weg nach St. Tropez. Auf einem Campingplatz unterwegs fanden wir heraus, dass die Übernachtung 30 € kosten sollte. Das zu bezahlen waren wir noch nicht ganz bereit und suchten weiter entlang der Küste nach einem Stellplatz.

Das Mittelmeer war tiefblau und die Aussicht während der Fahrt war einfach traumhaft. Kurze Zeit darauf sahen wir einige geparkte Wohnmobile auf einem kleinen Platz entlang der Straße, direkt am Meer!! Wir sahen noch ein paar freie Plätze und gesellten uns kurzentschlossen dazu. Dies war „gratuit“, kostenlos wohlgemerkt! Der Ort heißt Les Salins D’Hyères (Die Salinen von Hyères).                      

Wohnmobil geparkt, gesichert und ab ging es an den nur 30 m entfernten Strand, der auf der Landseite von alten Kiefern gesäumt war. Er schien endlos. Wir wanderten ca. 4 km in östlicher Richtung bis wir auf einen Campingplatz direkt am Strand stießen. Der sah gut aus und wir marschierten flugs zur Rezeption, waren dann aber doch ernüchtert, als wir die Preise sahen: 33 € pro Nacht. Nee, wir bleiben, wo wir sind mit den anderen Wohnmobilisten.

Cassis - Les Salins d'Hyères

Tagesetappe: 87 km

Um 19 Uhr waren wir zurück am Wohnmobil und wurden dort zur Begrüßung gleich von einem kleinen schwarzen Terrier freundlich angekläfft.

Er gehörte Franzosen, unseren Nachbarn, die sich auf der Mauer am Rande des Platzes die Sonne auf den Pelz scheinen ließen. Wir tauschten ein paar Freundlichkeiten aus und Anne machte sich dann daran, das Abendessen vorzubereiten. Es gab den Rest des Brathähnchens, das wir am Sonntag in Berre l’Etang auf dem Wochenmarkt erstanden hatten mit frischen Gemüse und Pilzen, alles zubereitet in unserem neuen Mini-Wok, der sich gut bewährte. Das Essen war köstlich und rundete den Tag gut ab. Dass der BVB dann auch noch dieses Sensationsspiel hinlegte, war die Krönung des Tages. 

Mittwoch, 10. April 2013
Côte D’Azur, Les Salins d’Hyères

Riesiges Winterlager für Boote

Riesiges Winterlager für Boote

Heute lassen wir es langsam angehen. Uns gefällt der Platz und wir bleiben noch einen Tag. Die Sonne strahlt von einem wolkenlosen Himmel und wir entschieden uns, das Frühstück auf dem Picknicktisch neben unserem Standplatz in der Sonne zu genießen. Danach wanderten wir nochmals am Strand entlang zu dem bereits am Vortag besuchten Campingplatz. Wir wollten herausfinden, ob der dortige Shop das Mittel, dass wir für unsere Chemietoilette benötigen verkauft. Als wir nach einer Stunde Wanderung dort ankamen, war der Shop geschlossen (Mittagspause). Zurück am Wohnmobil dann erst einmal eine Mittagspause eingeschoben und danach ging es nochmals in die andere Richtung auf Entdeckungstour. Wir kamen an einem riesigen Winterlager für Boote vorbei. Hunderte von Booten waren in drei Etagen in mehreren Hochregalen untergebracht (siehe Foto).

Unser kostenloser Stellplatz direkt am Mittelmeer

Unser kostenloser Stellplatz direkt am Mittelmeer

So viele Boote und so viele Yachthäfen wie hier haben wir noch nirgendwo gesehen. Entlang der Côte d’Azur scheint das Hauptvergnügen Bootfahren zu sein. Wir wanderten dann an einem Fluss entlang und der Weg schien kein Ende zu nehmen. Nach einer Stunde gab es dann endlich die Möglichkeit, den Fluss zu überqueren und auf der anderen Seite eine Route zurück zum Wohnmobil ausfindig zu machen. Aber unfehlbar gelang dies. Außerdem kamen wir noch an einem großen Campingplatz vorbei, wo wir uns mit Salat und Brot für das Abendessen versorgen konnten.

Heute schauen wir Juventus gegen Bayern. Mal sehen, ob es wieder so spannend wird wie gestern. Morgen geht es weiter Richtung St. Tropez. Wo wir anhalten, wissen wir noch nicht.

Fotogalerie Les Salins D’Hyères

Recent Posts

Leave a Comment

Kontakt

Deine Nachricht:

Not readable? Change text.