Bad Segeberg

 In 2015, Deutschland

Freitag, 22. Mai 2015
Peter Maffay Konzert am Kalkberg

Heute soll es wieder losgehen, die nächste Urlaubsreise. Seit längerer Zeit geplant: Rundreise nach England, Wales und Schottland.

Zum Glück waren alle Notwendigkeiten (TÜV  wie auch Gasprüfung ohne Probleme, neues Verkleben des Panorama-Dachfensters auf Grund einer Rückrufaktion, Anbringen der Werbefolien  am Wohnmobil www.teneriffaferienhäuser.de) am Donnerstagabend erledigt. Das Beladen des Mobils ging dann am Freitagmorgen recht schnell; Übung macht den Meister!

Campingplatz am Kalkberg

Campingplatz am Kalkberg

Das Reh beim Camping Platz

Das Reh beim Campingplatz

Gegen 10.30 Uhr ging es los zum Campingplatz am Kastanienweg  in Bad Segeberg. Er liegt in wunderschöner Landschaft,  sehr nahe am Großen Segeberger See und mit Blick auf den Kalkberg.  Auf der Wiese direkt nebenan beobachteten wir ein Reh, das in aller Seelenruhe am äsen war.

Am Abend wartete ja noch ein besonderes Highlight auf uns: die Einlösung eines wunderbaren Geburtstagsgeschenkes,  zwei  Tickets von Sohn Dale für das Peter Maffay Konzert im Kalkberg-Stadion. Darauf freuten wir uns schon seit März und dies war auch der Grund, dass wir auf dem Weg nach England in Bad Segeberg Station machten.

Segeberger Altstadt

Segeberger Altstadt

Michaeliskirche Segeberg

Michaeliskirche Segeberg

Bei schönstem Wetter spazierten wir  am See entlang – auf den Spuren der Vergangenheit. Frederick hatte vor 58 Jahren eine Klassenfahrt nach Bad Segeberg gemacht und ich habe dort 11 Jahre gewohnt. In der  Stadt  gab es ein weiteres Geburtstagsgeschenk einzulösen, eine Flasche Sekt, geschenkt von einem großen Möbelhaus, offenbar für besonders treue Kunden… ? Da wir am nächsten Tag eine lange Autofahrt vor uns hatten, wollten wir uns noch so lange wie möglich die Beine vertreten, liefen durch die Stadt zurück zum Platz und machten uns sofort noch einmal auf den Weg, um einen Besuch bei Alice – der Großmutter von Timo und Olli – in der Südstadt abzustatten. Dieses Mal schleppten wir die dicken Jacken mit und natürlich die Sitzkissen.  Schließlich haben wir einige Erfahrung mit den Open-Air-Besuchen im Stadion. Abends kann es schon mal sehr kalt und drei  Stunden auf  Holzbänken ungemütlich werden.

Wir verbrachten einen sehr schönen Nachmittag mit Alice und gingen gegen 17.00 Uhr Richtung Kalkberg, da das Konzert bereits um 19.00 Uhr beginnen sollte. Der frühe Konzertbeginn ist eine Rücksichtnahme auf die Anwohner, die das sicherlich zu schätzen wissen. Peter Maffay hat – das ist bekannt – schon mehrfach die Anwohner zum Grillfest eingeladen. Über die Jahre hat sich eine nette Verbindung entwickelt. Sein erstes Konzert fand dort 1979 statt, da kennt man sich also lange genug!

Wie erwartet, war der Vorplatz voll mit Leuten, die ins Konzert wollten. Erst hier schauten wir auf unsere Tickets und trauten unseren Augen nicht: Ehrenkarten,  Reihe 8, also sehr nah am inneren Zirkel der Fans vor der Bühne! Tolle Plätze waren das und wir freuten uns noch mal doppelt so doll!  Die Stimmung mit all den „alten“ Maffay-Fans ist immer ganz besonders. Jeder fiebert dem Abend entgegen und ist oft zu kessen Sprüchen auf der Lippe aufgelegt,  eine richtige Maffay-Familie.  Als wir im Stadion waren, bot sich das gewohnte Bild: Bier- und Imbiss-Stände und die wahnsinnig tolle Kulisse des Kalkbergs. Alles ist schon irgendwie auf „Karl-May“ gepolt, also Richtung Westernstadt. Die Spiele beginnen im Juni.

Wir kauften uns unser Abendbrot zusammen und suchten unsere Plätze. Die waren  tatsächlich schon ziemlich nahe an der Bühne, also beste Sicht – und das Wetter war auch noch so toll. So langsam füllte sich das Stadion.  Trotzdem  war es wohl das erste Mal, dass ein Konzert nicht pünktlich begann, sondern 15 Minuten später. Das war Peter Maffays Entscheidung, da durch Baustellen viele Fans verspätet anreisten. Er wollte der Fairness halber nicht früher mit der Show beginnen, bis alle Plätze besetzt waren.

Warten auf Peter Maffay

Warten auf Peter Maffay

Peter Maffay auf der Bühne

Peter Maffay auf der Bühne

Nun wurde also  ab 19.15 Uhr gerockt,  es war eine tolle Atmosphäre, großartige Musiker und Peter ganz der Alte. Immer sucht er die Nähe zu seinen Fans,  die es ihm danken. Am Tag zuvor hatte er mit 100 von ihnen eine Motorradtour unternommen und alle hatten viel Spaß , und dabei gesammelt für einen guten Zweck (Peter Maffay Stiftung)  wurde auch noch.  Der Abend verging wie im Fluge, unsere Sitzkissen waren eine gute Entscheidung, die Winterjacken hätten wir gar nicht gebraucht. Nach diversen Zugaben machten wir uns mit den übrigen 8000 Fans gegen 22.30 Uhr auf den Weg zum Campingplatz. Wie schön, dass wir so nah an unserem Wohnmobil waren.  Es war nur ein Spaziergang von zehn Minuten entfernt.  Auf dem Platz war noch richtig was los, einige Camper hatten Maffay-CDs aufgelegt und verbrachten den restlichen Abend vor ihren Campingwagen. Wir wollten rechtzeitig schlafen gehen, da wir uns zum Ziel gesetzt hatten, um 8.00 Uhr am nächsten Morgen abzufahren.

Weitere Fotos

Recent Posts

Leave a Comment

Kontakt

Deine Nachricht:

Not readable? Change text.