Aschersleben

 In 2015, Deutschland

Dienstag, 5. Mai 2015
Aschersleben 

Nach unruhiger Nacht, aber einem guten Frühstück gingen wir auf Stadterkundung.  Tatsächlich lag der Innenstadtbereich unserem Stellplatz gegenüber. Aschersleben ist die älteste Stadt Sachsen-Anhalts. Lt. Touristenbroschüre befindet sich der Ort (28.000 Einwohner) in der Phase „zwei Jahrzehnte Stadtsanierung“, die ganz offensichtlich noch nicht zum Abschluss gekommen ist.  . Das Wetter war nicht berauschend. Es war zwar mild, aber stark bedeckt, so dass sich nur wenig Gelegenheit zum Fotografieren bot. Als Frederick dann doch zwei Aufnahmen machte, meldete die Kamera: „Kein Datenträger eingesetzt“. Mist, die Speicherkarte war noch im Computer. Wir mussten also zurück zum Wohnmobil und die Speicherkarte holen.

Stellplatz an der Bahnlinie in Aschersleben

Stellplatz an der Bahnlinie in Aschersleben

Johannestorturm

Johannestorturm

Der Stellplatz liegt direkt neben einem Einkaufszentrum, in dem auch einen Maximarkt gibt. Frederick entschied sich, noch eine zweite Speicherkarte als Reserve zu kaufen, die dann ständig in der Fototasche untergebracht werden sollte. Dann bräuchten wir nicht noch einmal wieder zurücklaufen oder aufs Fotografieren zu verzichten, wenn die Hauptkarte im Computer steckt. Für 12 € gab es eine 16 GB Karte. Als Reservekarte reicht die Speicherkapazität. Wegen des Wetters waren heute aber leider keine guten Bilder möglich.

Noch intakter Teil der Stadtmauer

Noch intakter Teil der Stadtmauer in Aschersleben

Postamt

Postamt Aschersleben

Aschersleben kann mit einer sehr gut erhaltenen Stadtbefestigungsanlage (begonnen im Jahre 1322) und einer noch in weiten Teilen existierenden Stadtmauer punkten. An dieser führt eine schöne Parkanlage und ein Spazierweg rund um die Altstadt (ca. 2 km) zum Flanieren entlang. Im Zentrum sind einige Häuser und Türme schon restauriert. Viele weitere warten noch darauf, dass sich etwas tut. Wir fanden ein wenig Entspannung bei der Umrundung entlang der Stadtmauer und beim Bummeln in diesem eher verschlafenen Ort. Es gibt dort ein Polizeimuseum mit einer Ausstellung aus früheren Jahrhunderten bis zur Gegenwart, das wir besichtigen wollten, aber es war gerade Mittagszeit. Daher mussten wir leider verzichten.

Aber eine Imbissbude direkt am Stadtmauer-Rundweg verführte uns dazu, uns jeweils eine Currywurst zu genehmigen. Na ja, man gönnt sich ja sonst nichts. Morgen gibt’s dann wieder Schonkost. Versprochen! Wir wollten danach noch etwas in den Geschäften stöbern.  Für unsere Enkelin Victoria fanden wir einen Dino für die Badewanne. Sie hatte ihren vorherigen verloren.

Das war’s in Aschersleben. Unser nächster Stop ist Bernburg.

Aschersleben Bildergalerie

Recent Posts

Leave a Comment

Kontakt

Deine Nachricht:

Not readable? Change text.