Brocken

 In 2014, Deutschland

Montag, 2.Juni 2014

Wettervorhersage gut, also keine weiteren Ausreden, frühes Aufstehen und auf zum Brocken! Gegen 10.15 Uhr erreichten wir den ausgespähten Parkplatz, orientierten uns an den aufgestellten Hinweisschildern und wanderten los. Es ging durch den Wald, der sich dann öffnete (Goethe-Weg) und lichter wurde. Weiter zum Gipfel hin sahen wir dann auch die Bimmel-Bahn, die Schmalspurbahn, die mit einigen Waggons, voll

Die Brockenbahn schnauft an uns vorbei

Die Brockenbahn schnauft an uns vorbei

Geschafft!

Geschafft!

beladen mit Touristen schnaufend (Dampflok) nach oben fuhr.

Der Anstieg hielt sich in Grenzen, wir fanden die Wanderung nicht anstrengend, war Torfhaus doch schon auf 600 m Höhe gelegen und wir hatten uns den Anlauf über den soviel tiefer gelegenen Ort Schierke erspart! Nach etwas über 1 1/2 Stunden erreichten wir den Gipfel.

Teilweise hatte der Weg uns über Betonplatten geführt, also war es ein leichtes Gehen und kein Klettern gewesen. Hier war es um einige Grade kälter und wir waren froh, dass wir unsere Winterjacken dabei hatten. Froh waren wir außerdem, dass wir den Montag gewählt hatten, denn es waren nur wenige Leute unterwegs. Wir waren ja auch von Herrn König entsprechend vor den Wochenenden gewarnt worden ….

Leider war keine klare Sicht, so dass Frederick nicht sehr begeistert war. Die Fotos waren enttäuschend. Trotzdem freuten wir uns total, dass wir auf dem Brocken waren, schon allein wegen der geschichtlichen Bedeutung, dass eine Besteigung wieder möglich ist!

Brockenherberge und Funkturm

Brockenherberge und Funkturm

NVA Funkeinrichtungen im Inneren der Kuppel-(Radom)

NVA Funkeinrichtungen im Inneren der Kuppel-(Radom)

Wir besichtigten noch die Ausstellung im Brockenhaus, die viel Geschichtliches wie auch Naturkundliches bot.

Im Brockenrestaurant gönnten wir uns eine deftige Erbsensuppe mit Wursteinlage, um uns dann derart gestärkt auf den Abstieg zu begeben. Wie man sich vorstellen kann, war der Rückweg entschieden leichter und entsprechend schneller.

Die Brockenbesteigung war ein tolles Erlebnis. Bei schlechtem Wetter möchten wir aber nicht dort oben sein. Dann dürfte es sehr ungemütlich werden. Überhaupt musste man sich über den Wetterunterschied oben auf dem Brocken und unten wundern. Es war sicherlich 10° kälter und viel, viel windiger auf dem Gipfel.

Fotogalerie Brocken

Recent Posts

Leave a Comment

Kontakt

Deine Nachricht:

Not readable? Change text.