Hameln

 In 2013, Deutschland

23. Oktober 2013
Hameln – Bad Pyrmont – Viersen – Rinteln – Soltau
Gastankeinbau

Auf Grund unserer Probleme mit dem Austausch von Gasflaschen im Ausland haben wir uns entschlossen, einen LPG-Tank mit Außenbefüllung fest zu installieren. Dadurch werden wir unabhängiger und können diesen Tank auf jeder Tankstelle, die LPG-Gas anbietet auffüllen. Der Anbieter Wynen Gas ist in Viersen bei Mönchengladbach ansässig.

Wir hatten uns entschieden, nicht nur direkt nach Viersen und zurück zu fahren, sondern eine kleine Rundtour zu machen. Der Termin für den Einbau war Freitag, der 25. Oktober. Die Wettervorhersage war recht gut und so machten wir uns schon am Mittwoch, den 23. Oktober auf den Weg. Unser erstes Ziel war die Rattenfängerstadt Hameln in Niedersachsen, die wir beide nur aus Kindheitstagen kannten.

Hamelner Fussgängerzone

Hamelner Fussgängerzone

Statue des Rattenfängers von Hameln

Statue des Rattenfängers von Hameln

Am frühen

Nachmittag kamen wir in Hameln an. Es war leider bedeckt, daher gab es nicht so gute Fotomöglichkeiten. Der Stellplatz war direkt an der Weser und die malerische Innenstadt war leicht zu Fuß zu erreichen. Der Fußweg zur Stadt führt entlang der Weser. Die Hamelner Altstadt ist sehr pictoresk mit sehr viel Fachwerk und generell aufwendig restaurierten Häuserfassaden. Breite Fußgängerzonen laden zum flanieren ein. Im Zentrum der Fußgängerzone befindet sich das berühmte Hochzeitshaus. Klickt auf den Link, um bei Wikipedia mehr über dies geschichtliche Haus zu lesen.

Wir gönnten uns einen ausgiebigen Rundgang und bewunderten die schöne Architektur. Da es doch recht kalt war und wir mittlerweile hungrig geworden waren, suchten wir nach einem Restaurant und stießen auf das Rattenfängerhaus wo wir uns uns spontan zur Einkehr entschieden . Es ist ein uriges Restaurant mit einer Menge Geschichte. Klickt bitte HIER für weitere Information. Es war gerademal 18 Uhr und daher noch recht ruhig. Die Speisekarte war recht lustig aufgemacht und die Gerichte hatten meist Bezeichnungen, die irgendwie mit Ratten in

Malente - Hameln

Malente – Hameln

Verbindung standen.Wir bestellten uns zwei verschiedene Rattengerichte, die absolut köstlich waren. Bei den Preisen von jeweils € 7.80 konnte man wirklich nicht meckern. Gut gestärkt verließen wir das gastfreundliche Haus nach ca. einer Stunde, wanderten noch ein wenig in der Altstadt umher bis es uns zu kalt wurde und wir uns auf den Rückweg zum Stellplatz machten.

Donnerstag, 24. Oktober 2013
Hameln und Bad Pyrmont

Der nächste Morgen begrüßte uns mit strahlendem Sonnenschein. Also beschlossen wir, nach dem Frühstück nochmals zu einem Rundgang in der Stadt. Bei Sonnenlicht sah alles sehr viel schöner aus. Die Herbstfarben des Laubs entlang der Weser trugen zur guten Laune bei.

Heute reicht es nur für einen Kurzbesuch. Aber wir kommen bestimmt noch einmal wieder, auch um die Museen zu besuchen. Es gibt hier noch eine Menge zu entdecken. Auch Fahrten auf der Weser werden angeboten.

Gegen 11 Uhr machten wir uns auf den Weg zurück zum Stellplatz, entsorgten und versorgten das Wohnmobil und fuhren dann weiter ins nahe gelegene Bad Pyrmont. Hier ergatterten wir einen tagsüber kostenlosen Stellplatz in Zentrumsnähe. Noch immer schien die Sonne und wir marschierten ab Richtung Zentrum. Bad Pyrmontist überschaubar, aber strahlt eine gewisse Atmosphäre aus, typisch für einen Kurort der gehobenen Klasse.

Fußweg entlang der Weser

Fußweg entlang der Weser

Hameln Fußgängerzone

Hameln Fußgängerzone

Wir kauften uns etwas Kuchen für den Nachmittagskaffee und kehrten dann noch in die Wandelhalle des Kurhauses ein, um die berühmten, heilbringenden Wasser zu verkosten. Für 50 Cents konnte man sich durch sechs oder sieben verschiedene Sorten durchkämpfen. Der Geschmack einiger dieser Wässer war gewohnheitsbedürftig. Aber ihnen wird nachgesagt, dass sie gesundheitsförderne Wirkung haben. Verkehrt kann es wohl nicht gewesen sein.

Nach einem gemütlichen Nachmittagskaffee mit Kuchen ging es dann weiter.

Nach einem gemütlichen Nachmittagskaffee mit Kuchen ging es dann weiter. Unser Ziel Viersen wollten wir noch heute Abend erreichen. Wir wählten den Weg über Landstraßen durch diese schöne Gegend. Die herbstliche Laubverfärbung war überall zu sehen und gab dem Ganzen einen besonderen Zauber.

Schließlich landeten wir auf der Autobahn und ab gings durch das gesamte Ruhrgebiet bis wir gegen 19 Uhr in Viersen bei der Firma Wynen Gas ankamen. Unser Tank war mittlerweile fast leer. Zum Glück war direkt nebenan eine Tankstelle, wo wir für nur 1,32 € tanken konnten. Dann parkten wir das Wohnmobil auf dem Hof der Firma Wynen und machten es uns gemütlich für den Abend.

Fotogalerie Hameln

Freitag, 25. Oktober 2013
Tankeinbau und Rückreise

Früh morgens um 8 Uhr marschierten wir hinüber ins Büro der Firma Wynen und arrangierten den Einbau des Gastanks. Es sollte zwei- bis drei Stunden dauern. Da wir noch nicht gefrühstückt hatten, machten wir uns jetzt auf den Weg in die Innenstadt wo wir einen Bäcker fanden, bei dem wir ein köstliches Frühstück genossen. Danach erkundeten wir die Innenstadt noch ein wenig, fanden es aber nicht so berauschend. Als wir zurück bei Wynen waren, hatten die die Installation bereits erledigt. Die Funktion der Anlage wurde uns erklärt, wir bezahlten (864 €) und um 11 Uhr waren wir bereits wieder unterwegs.

Gas Tank

So sieht die Tankinstallation aus

Im Laufe des Nachmittags entschieden wir uns, in Rinteln Station zu machen. Laut unserem Promobil Reiseapp auf unserem iPhone sollte es dort einen schönen Stellplatz in Zentrumsnähe direkt an der Weser geben. Diesen fanden wir ohne Mühe. Was uns wunderte war, dass der Platz fast voll belegt war. Zwar ist es Wochenende, aber immerhin Ende Oktober. Das Wetter war durchwachsen, d.h. bewölkt ohne jeglichen Sonnenschein. Aber es war trocken. Wir fanden aber noch ein schönes Plätzchen in Ufernähe.

Als erstes wurde der Fernsehempfang getestet. Immerhin war heute um 18 Uhr Sportschau und die durfte Frederick nicht verpassen. Aber alles war okay. Dann ging es auf zur Stadterkundung. Rinteln gehört zum Kreis Lippe-Schaumburg und hat eine schön erhaltene Altstadt.

Rinteln Altstadt

Rinteln Altstadt

Wir wanderten für eine Weile in der Stadt umher, erkundigten uns bei der Touristeninformation nach Interessantem in der Gegend und waren dann pünktlich zur Sportschau wieder im Wohnmobil. Anne bereitete das Abendessen vor und wir ließen den Abend mit Lesen und Fernsehen ausklingen .

 

Sonntag, 27. Oktober 2013
Fahrt durch das herbstliche Niedersachsen

Heute Morgen scheint die Sonne und es sieht nach einem guten Tag aus. Gleich nach dem Frühstück ent- und versorgten wir unser Wohnmobil und dann ging es weiter über die Dörfer, wie man zu sagen pflegt. Allegemeine Richtung war das Steinhuder Meer. Unterweg machten wir kurz Station in Bückeburg. Dort war gerade Jahrmarkt in der Fußgängerzone. Aber der war ob der frühen Stunde noch nicht in vollem Gange. Trotzdem war es recht lebhaft, auch wegen des schönen Wetters. Bückeburg ist berühmt wegen seines Schlosses, der Sitz des Fürstenhauses Schaumburg-Lippe. Zum Schluss unserer Wanderung durch das Stadtzentrum kauften wir uns noch Kuchen und machten es dann noch vor dem Wohnmobil bei einer Tasse Kaffee bequem und genossen die Herbstsonne.

Herbstfarben auf dem Stellplatz in Soltau

Herbstfarben auf dem Stellplatz in Soltau

Weiter ging es Richtung Steinhuder Meer. Die Landschaft war wunderschön und das in der Sonne leuchtende, verfärbte Laub verzauberte. Leider war es schwierig immer dann anzuhalten, wenn die schönsten Farben erleuchteten, um diese zu fotografieren. Wir fanden den großen Wohnmobil-Stellplatz am Steinhuder Meer, der fast voll belegt war. Wir entschieden uns zur Weiterfahrt nach Soltau. Dort fanden wir einen kostenlosen Stellplatz bei der Therme.

Als wir zur Fußgängerzone wanderten, stellten wir fest, dass auch hier Jahrmarktswochenende war. Für heute hatten wir uns entschieden, nicht zu kochen, sondern wir hatten Appetit auf eine Pizza. Das war leichter gesagt als getan. Zwei der Restaurants, die wir ansteuerten, waren voll belegt. Dann fragten wir jemand und der war zufällig ein Freund eines weiteren italienischen Pizzabäckers und erklärte uns

Hameln - Viersen - Malente

Hameln – Viersen – Malente

bereitwillig, wo das Restaurant zu finden war. Wir sollten auch noch Grüße ausrichten, was wir dann auch taten. Wir hatten Glück und ergatterten noch einen Tisch für zwei. Die Pizzen waren richtig gut. Es war also ein sehr guter Tip. Gut gesättigt marschierten wir danach durch den Böhmepark zurück zum Wohnmobil.

Montag, 28. Oktober 2013
Rückreise nach Malente

Die Nacht war ruhig und wir schliefen sehr gut. Morgens machten wir uns dann frühzeitig auf die Rückreise und kamen ohne Stau am frühen Nachmittag wieder zuhause an.

Das war unsere letzte Tour in diesem Jahr. Wir waren insgesamt 26 Wochen mit dem Wohnmobil auf Reisen. Es war eine völlig neue Lebens- und Reiseerfahrung, an der wir viel Freude hatten.

Am 1. November fahren wir das Wohnmobil ins Winterlager in Lensahn. Dort wird es bis Ende März bleiben. Ab April fängt dann die neue Saison an. Darauf freuen wir uns schon jetzt.

Recent Posts

Leave a Comment

Kontakt

Deine Nachricht:

Not readable? Change text.