Schachtholm /NO Kanal

 In 2013, Deutschland

Sonntag, 11 August 2013

Für heute hatten wir uns mit unseren Freunden Helga und Assi in der Alten Scheune in Breiholz am Nordostseekanal zu Kaffee und Kuchen verabredet. Schon früh am Morgen fuhren wir los. Unterwegs kauften wir Brötchen und frühstückten dann auf dem Stellplatz am Fliegerhorst in Schachtholm. Bis zur Kaffeezeit war es noch eine Weile und wir wanderten in beiden Richtungen entlang des Kanals. Gegen 14 Uhr fuhren wir dann zur Alten Scheune. Wir hatten Glück und konnten direkt vor dem Café an der

Cafe "Alte Scheune"

Cafe „Alte Scheune“

Kanal ohne Schiffe

Kanal ohne Schiffe

Kanalseite parken. Die Alte Scheune ist ein wirklicher Geheimtipp. Obwohl völlig abseit gelegen, aber direkt am Kanal, brummte hier der Bär. Fast alle Tische waren besetzt. Helga und Assi kamen pünktlich und wir machten uns als erstes auf zu einer nochmaligen Wanderung entlang des Kanals. Obwohl Gewitter vorhergesagt waren, hielt sich das Wetter. Es war angenehm warm. Die Schifffahrt auf dem Kanal war die letzten beiden Tage auf Grund eines Streiks zum Erliegen gekommen. Es war recht ungewöhnlich, den Kanal ohne große Pötte zu erleben.

Aber dann sahen wir das erste Schiff in der Ferne. Bald tuckerte es an uns vorbei. Es war das Containerschiff „Eilbek“. Ein häufiger Gast auf dem Kanal. Offenbar war der Streik für heute beendet, denn schon bald war der Schifffahrtsverkehr wieder normal.

Schwäne auf dem Kanal

Schwäne auf dem Kanal

Containerschiff Eilbek

Containerschiff Eilbek

Eine Gruppe von Schwänen hatte es sich in einer kleinen Bucht häuslich gemacht. Der Schiffsverkehr schien sie überhaupt nicht zu stören.

So langsam hatten wir uns einen Hunger angelaufen und drehten um Richtung „Alte Scheune“. Das Café ist bei Einheimischen und Touristen sehr beliebt. Nachdem wir unsere Torten verspeist hatten, wissen wir auch warum. Alles hausgemacht, absolut köstlich.Torte zusammen mit Kaffee satt mal gerade 6 EUR. Kann man wirklich nicht meckern.

Anne mit Helga und Assi

Anne mit Helga und Assi

Stellplatz Schachtholm

Der schöne Stellplatz Schachtholm

Nach diesem tollen Geschmackserlebnis setzten wir uns alle noch für einen gemütlichen Klönschnack ins Wohnmobil. Nachdem wir uns noch alle für ein Foto vor dem Wohnmobil aufgebaut hatten, machten sich Helga und Assi gegen 18 Uhr auf nach Hause (Itzehoe). Es war ein wirklich schöner Nachmittag.

Abendhimmel über dem Kanal

Abendhimmel über dem Kanal

Wir fuhren zum Stellplatz am Kanal. Mit Blick auf die ständig vorbeifahrenden Schiffe ist der Platz schon aus diesem Grund sehr empfehlenswert. Der Eigner legt großen Wert auf Pflege. Das überall vorhandene, satte Gras war frisch gemäht. Alle Parzellen waren mit hübschen Blumenkübeln markiert. Der Platz ist eben, so dass man das Wohnmobil nicht mit Auffahrkeilen austarieren muss. Eine Entsorgungsstation gibt es noch nicht, aber der Eigentümer erzählte uns, dass er schon in Kürze mit einer Genehmigung rechnet. Die Zusammenarbeit mit den Behörden gestaltet sich aber offensichtlich etwas schwierig.

Abendessen fiel auf Grund der vorher verspeisten Torten aus. Stattdessen machten wir uns noch auf zu einem längerem Spaziergang entlang des Kanals. Die Abendsonne zauberte eine stimmungsvolle Atmosphäre und Gelegenheit zu einigen Fotos gab es außerdem.
Im Abendlicht am Kanal

Wir waren danach müde und gingen früh in die Koje. Nachts fing es an, heftig zu regnen, und wenn ich heftig sage, dann meine ich heftig. Von dem lauten Geprassel wurden wir doch mehrmals wach, aber irgendwie war es auch gemütlich.

Montag, 12. August 2013
Regen, Regen, Regen…

Stellplatz Schachtholm im Platzregen

Stellplatz Schachtholm im Platzregen

Auch morgens prasselte es ununterbrochen aufs Wohnmobildach. Grund für uns, länger in der Koje zu bleiben. Da war es schön gemütlich. Gegen 10 Uhr krochen wir aus den Federn. Es hatte jetzt fast aufgehört zu regnen. Aus der geplanten Fahrradtour nach Osterrönfeld, um Brötchen zu holen wurde aber nichts. Stattdessen fuhren wir mit dem Wohnmobil dorthin, deckten uns ein mit Brötchen, Marmelade und Käse und fuhren zurück zum Platz. Ein leckeres, ausgiebiges Frühstück folgte. Obwohl wir noch eine weitere Nacht geplant hatten, entschieden wir uns aber, heute nach Hause zu fahren. Es regnete immer noch ab und zu und die Vorhersage war auch nicht gut. Wir sind ja flexibel.
Der Stellplatz in Schachtholm im Platzregen

Malente - Schachtholm

Malente – Schachtholm

Da wir auf unserer Rückfahrt nach Malente an Bovenau vorbeifuhren, riefen wir kurzerhand Bruder Hermdieter an, ob er Zeit hätte, uns auf einen kurzen Besuch zu empfangen. „Zeit nicht, aber kommt trotzdem“ war die Antwort. Also fuhren wir kurzerhand zu seinem Studio, wo wir uns dann etwa zwei Stunden aufhielten, über Fotografie fachsimpelten, das Thema Kinder durchwälzten und den Fortschritt bei seinem neuen Buch „37 Jahre Titelfotografie im Bauernblatt“ einsehen konnten.

In dieser Woche findet die Hochzeit von Mahlie und Oliver statt. Am Donnerstag ist die standesamtliche Trauung im Rathaus von Norderstedt. Am Samstag wird kirchlich geheiratet und zwar in einem Park in Hamburg-Eppendorf. Da gibt es noch viel vorzubereiten. Daher wird das Wohnmobil ein paar Tage Pause machen müssen. Am 20. August planen wir dann eine etwa dreiwöchige Reise nach Südschweden. Um 10 Uhr soll es mit der Fähre von Travemünde nach Malmö gehen. Wir werden berichten.

Fotogalerie Nordostseekanal bei Schachtholm

Recent Posts

Leave a Comment

Kontakt

Deine Nachricht:

Not readable? Change text.