Howacht

 In 2013, Deutschland

Sonntag 4 August 2013

Pelzerhaken - Howacht

Pelzerhaken – Howacht

Gegen Mittag kamen wir in Howacht an. Der Stellplatz dort ist Teil des recht großen Parkplatzes in Alt-Howacht an der Spitze der Howachter Bucht. Der Platzwart war sehr freundlich und kassierte 20 EUR von uns für zwei Nächte. Dafür konnten wir dann auch das Wohnmobil ent- und versorgen. Die Wohnmobilplätze sind im hinteren Bereich und nur 200 m vom Strand entfernt. Der Untergrund ist asphaltiert, zwar pflegeleicht, aber keine schöne Atmosphäre. Wir ließen uns aber davon nicht abschrecken, bauten Tisch und Stühle auf, fuhren die Markise aus (es war sehr warm) und entspannten uns mit Lesen und Rätselraten.

Stellplatz Howacht

Stellplatz Howacht

Howachter Bucht mit Sehlendorf im Hintergrund

Howachter Bucht mit Sehlendorf im Hintergrund

Unserer Proviant musste aufgestockt werden. Daher griffen wir uns am Spätnachmittag die Fahrräder und radelten zum Supermarkt, um uns mit dem Nötigsten einzudecken. Als erstes parkten wir die Fahrräder am Supermarkt und machten uns auf zu einem Spaziergang entlang des Strandes.

Seebrücke von Howacht

Seebrücke von Howacht

Futuristische Seebrücke Howacht

Futuristische Seebrücke Howacht

Natürlich ist Hochsaison. Dazu kommt das schöne Wetter, so dass sehr viele Leute unterwegs waren. Der Strand war auf beiden Seiten der modernen Seebrücke dicht gepackt mit Badegästen. Das Wasser war sehr sauber und klar.

Jetzt waren wir aber hungrig. Also erledigten wir unseren Einkauf und radelten zurück zum Wohnmobil. Anne bereitete ein leckeres Abendessen. Dann ging es noch auf einen Verdauungsspaziergang. Das späte Abendlicht war ideal zum Fotografieren und wir konnten noch einige schöne Motive knipsen.

Abendliche Atmosphäre am-Strand

Abendliche Atmosphäre am-Strand

Das Restaurant Genueser Schiff in der Abendsonne

Das Restaurant Genueser Schiff in der Abendsonne

Montag, 5. August 2013

Heute wollten wir einen Strandtag einlegen. Also nach dem Frühstück die Badesachen gepackt und zur Seebrücke geradelt. Schon um 10 Uhr morgens hatten wir 26° und es sollte noch wärmer werden. Daher waren wir auch mehr im Wasser als am Strand. Aber es war soooo schön entspannend, dann am Strand etwas einzudösen. Aber wir brauchten noch etwas Bewegung und entschieden uns für eine Fahrradtour in Richtung Behrensdorf. Auf dem Weg entlang des Deiches kamen wir zu einem kleinen Yachthafen. Dort gibt es einen schönen Campingplatz, wo wir uns sofort erkundigten, ob dort auch Wohnmobile stehen können. Vom freundlichen Inhaber erfuhren wir, dass dies möglich war. Er zeigte uns auch noch die beeindruckenden sanitären Anlagen und lud uns ein, den Platz in aller Ruhe zu besichtigen. Dort gibt es äußerst großzügige Parzellen. Beim nächsten Besuch in Hochwacht werden wir uns hier einnisten.

Gestern Abend hatten wir Plakate gesehen, auf denen Bluesmusik im Seeschlößchen (direkt an der modernen Seebrücke) für heute Abend angekündigt wurde. Wir mögen Blues und wollten uns dies nicht entgehen lassen. Nach dem Abendessen vor dem Wohnmobil wanderten wir zu Fuß zum Seeschlößchen und waren erstaunt, wieviel Leute dort bereits versammelt waren.

"Big Daddy" Wilson und seine Bluesband

„Big Daddy“ Wilson und seine Bluesband

Im und rund um die offene, aber überdachte Terrasse war es brechend voll. Wir ergatterten einen Platz an einem Stehstisch, besorgten uns was zu trinken und lauschten der wunderbaren Bluesmusik von „Big Daddy“ Wilson und seiner Band. „Big Daddy“ ist ein schwarzer US Amerikaner, der mit zwei Italienern und einem Deutschen in Europa tourt. Er erzählt gern und gut Anekdoten zwischen den einzelnen Stücken. Die Musik war erstklassig. Wir hatten einen wirklich tollen Abend.

Dienstag, 6. August 2013
Versorgung und Rückfahrt

Heute Nachmittag müssen wir wieder in Malente sein, um unsere Mietwohnung in der Godenbergstraße für den Handwerker vorzubreiten, der morgen das Parkett schleifen wird. Wir nutzten die Zeit aber noch für einen Spaziergang nach dem Frühstück. Hier in Howacht fühlten wir uns richtig wohl.

Howacht - Lensahn - Malente

Howacht – Lensahn – Malente

Also ent- und versorgten wir unser Wohnmobil und machten uns auf den Weg zurück nach Hause. Unterwegs stoppten wir noch bei der Firma Ostsee Campingpartner in Lensahn wegen eines kleinen Problems mit dem Lüfterrad für die Warmwasserheizung.

Es war zwar nur eine kurze Tour, aber trotzdem sehr ereignisreich und entspannend. Jerzt müssen wir uns um unsere Wohnung kümmern. Am Samstag geht es dann mit dem Wohnmobil zuerst nach Ashausen (Einladung zur Einschulung von Jonas), am selben Abend zur Geburtstagsfeier von Freundin Jessica in Lensahn und am Sonntag planen wir, uns mit unseren Freunden Helga und Assi in Breiholz am Nordostseekanal zu treffen. Es wird also nicht langweilig.

Fotogalerie Howacht

Recent Posts

Leave a Comment

Kontakt

Deine Nachricht:

Not readable? Change text.