Pelzerhaken

 In 2013, Deutschland

Freitag, 2 August 2013
Ollis Geburtstagsfete

Unser Sohn Olli hatte uns zu seiner 40. Geburtstagsparty eingeladen und da wir am Wochende zur Ostsee wollten, fuhren wir bereits nach Norderstedt mit dem Wohnmobil. Die Party fand in einer Jagdhütte am Hasenmoorweg statt. Wir waren fast die ersten Gäste und hatten etwas Schwierigkeiten, die versteckte Hütte zu finden. Aber wozu hat man Handys. Per Telefon lotste Olli uns an die richtige Stelle wo wir einen Parkplatz für das Wohnmobil direkt neben der Jagdhütte fanden. Hier konnten wir auch gut übernachten.

Es kamen letztendlich circa 50 Gäste. Frederick übernahm frühzeitig den Job als Grillmeister und als Hoffotograf, so dass Olli sich um seine Gäste kümmern konnte. Die letzten kamen kurz vor Mitternacht. Wir als älteres Semester machten schon kurz nach Mitternacht schlapp. Wie praktisch doch so ein Wohnmobil ist. Wir hatten nur 30 m, um in die Koje zu kommen. Trotz der auch zum späten Zeitpunkt noch sehr lauten Musik schliefen wir ausgezeichnet, bekamen aber noch mit dass die letzten Gäste wohl erst gegen fünf Uhr morgens kapitulierten.

Hier ein paar Fotos:

Anne mit Ollis Frau Mahlie und ihrem Vater Thomas

Anne mit Ollis Frau Mahlie und ihrem Vater Thomas

Olli hat Spass

Olli hat Spass

Es scheint allen zu munden

Es scheint allen zu munden

Samstag, 3. August 2013
Pelzerhaken

Wieder war schönes Wetter und unser heutiges Ziel war der Wohnmobilstellplatz in Pelzerhaken. Dort wollten wir drei Tage stehen, um zu schwimmen, zu wandern und Fahradtouren zu unternehmen. Den Platz kannten wir bereits von unserern früheren Wanderungen in der Gegend. Natürlich ist Hochsaison und auch noch schönes Wetter. Es war daher nicht überraschend, dass der Platz voll belegt war. Während wir vor dem Schlagbaum standen und überlegten, was wir tun sollten, kam ein junger Mann (war aus Magdeburg) zu uns und bot an, dass wir seinen Platz übernehmen könnten. Er hätte für zwei Tage bezahlt, hatte sich jedoch entschieden, schon heute wieder abzureisen.Er bot uns an, dass wir seinen Platz für 10 EUR statt des normalen Preises von 12 EUR übernehmen könnten. Das war uns natürlich recht.

Dicht gedrängt in Pelzerhaken

Dicht gedrängt in Pelzerhaken

 

Doch jetzt wurde es kompliziert. Der Platz ist durch Schranken geschützt, die mit einer Code-Karte geöffnet werden. Doch als wir versuchten, mit der Code-Karte des Magedeburgers die Schranke zu öffnen, funktioniert dies nicht. Der junge Mann ging daraufhin zum Platzwart um herauszufinden, warum die Schranke sich nicht öffnete. Doch der Platzwart raunzte ihn in unfreundlichem Ton an, dass eine Karte nicht übertragbar sei. Das stehe übrigens auch auf dem Kassenautomaten. Ob er nicht lesen könnte. So ganz scheint der Kerl die Servicementalität noch nicht geschnallt zu haben. Wir mussten also neu bezahlen und mit der neuen Karte konnten wir auch auf den Platz. Tat uns leid für den Magdeburger und seine Frau.

Als wir uns dann auf dem Stellplatz einrichteten, bekamen wir mit, dass sich andere Wohnmobilisten über den Platzwart aufregten.

2 Erwachsene, 4 Kinder und 2 Hunde in einem Wohnmobil

2 Erwachsene, 4 Kinder und 2 Hunde in einem Wohnmobil

Dann mischte sich die Frau des Platzwarts ein und zeterte mit anderen Wohnmobilisten herum. Da verging uns doch die Laune und wir beschlossen, am nächsten Tag weiterzufahren. Heute nutzten wir den Platz noch aus, machten zwei Wanderungen und sprangen auch noch ins warme Wasser. der Ostsee. Es war dermaßen viel los in dieser Gegend, dass man ständig auf der Hut vor Radfahrern sein musste.

Am Strand von Pelzerhaken in der Abendsonne

Am Strand von Pelzerhaken in der Abendsonne

Als wir es uns gemütlich gemacht hatten, beobachteten wir, wie sich auf dem Platz gegenüber ein Wohnmobil hinein manöverierte.

Dann stieg der Fahrer aus, schaute sich sein Werk an, dann folgte seine Frau und eine halbwüchsige Tochter und alle begannen, Stühle und Tische aufzustellen.

Malente - Norderstedt - Pelzerhaken

Malente – Norderstedt – Pelzerhaken

Nach und nach kamen noch weitere drei !!! Kinder aus dem Wohnmobil, gefolgt von zwei Hunden. Wie die die ganze Sippe in einem Wohnmobil, das noch kleiner war als unseres, zurechtkommen kann, war uns ein Rätsel. Wir stellen uns das doch recht beengt vor. Aber jedem Tierchen sein Plaisierchen.

Wir faulenzten für den Rest des Nachmittags mit Lesen und Rätselraten. Nach dem Abendessen ging es noch auf zu einem längeren Spaziergang entlang der Promenade Richtung Neustadt. Es war wunderbar mild und wir genossen die schöne Atmosphäre.

Sonntag, 4. August 2013

Nach dem Frühstück unternahmen wir noch eine längere Wanderung (ca. drei Stunden). Zurück am Stellplatz machten wir das Wohnmobil reisebereit und verließen dann Pelzerhaken mit Ziel Howacht.

Fotogalerie Pelzerhaken

Recent Posts

Leave a Comment

Kontakt

Deine Nachricht:

Not readable? Change text.