Leer

 In 2013, Deutschland

Mittwoch, 3. Juli 2013

Anne mit Teedame

Anne mit Teedame

Von Aurich aus fuhren wir dann gen Emden. Wir wollten das Henry Nannen Museum besuchen (Zweiter Anlauf). Es fing jetzt an zu regnen, was uns aber während der Fahrt egal war. In Emden vergeudeten wir viel Zeit bei der Parkplatzsuche, die wir schließlich entnervt aufgaben wie auch den Gedanken an den Museumsbesuch. Also beim nächsten Mal dann, hoffentlich!

Das nächste Ziel war jetzt Leer. Von anderen Wohnmobilisten war uns die Stadt empfohlen worden. Außerdem hatte es Familiengeschichte: Annes Mutti war dort als Marinehelferin stationiert und hatte immer viel über Leer berichtet („In Aurich sind alle traurig, in Leer noch viel mehr“, war damals einer der kessen Sprüche der Mädels). Anne fand einen kostenlosen Parkplatz am Freibad im Internet, den wir auch ohne Probleme per Navi fanden. Mittlerweile war es nach 17.00 Uhr und viele Geschäfte in der Innenstadt machten schon dicht. Aber die Wanderung durch die Altstadt und entlang des Hafens gefiel uns sehr.

Leer Museumshafen

Leer Museumshafen

Überall sahen wir historische Gebäude und schmucke Altstadtgassen. Auch entlang des Hafens gab es viel zu sehen. Leider war das Licht zum Fotografieren schlecht, so dass die Fotoausbeute doch etwas mager war.

Zurück im Wohnmobil zauberte Anne ein schönes Essen. Zufrieden schauten wir bis Mitternacht dann Glotze.

Jever - Leer

Jever – LeerTagesetappe: 54 km

Auf Grund Fredericks Gichtattacke in Polen trinkt er jetzt überhaupt keinen Alkohol mehr. Daher setzen wir uns auch nicht mehr in Straßenlokale oder Ähnliches auf ein Gläschen Wein. Auch die Essensgewohnheiten haben sich recht drastisch verändert. Den Fleischkonsum haben wir stark reduziert. Auf Schweinefleisch verzichten wir so ziemlich ganz. Im Buchhandel fanden wir ein sehr gutes Buch mit vielen leckeren Gerichten für Gichtbetroffene. Man muss sagen, dass der Essensgenuss nicht gelitten hat. Es gibt genug Alternativen. Wir genießen halt andere Sachen als früher, Stadt- und andere Besichtigungen zum Beispiel.
Donnerstag, 4. Juli 2013

Noch vor dem Frühstück ging es zum Schwimmen. Die Wassertemperatur war mit 24° sehr angenehm und wir schwammen für eine halbe Stunde im Pool unsere Längen. Danach fühlten wir uns so richtig gut und das Frühstück schmeckte köstlich. Danach fuhren wir weiter nach Papenburg.

Fotogalerie Leer

Recent Posts

Leave a Comment

Kontakt

Deine Nachricht:

Not readable? Change text.