Mylor

 In 2014, Cornwall

Monday, 1 September 2014

Gegen 15 Uhr ging es dann endlich los Richtung Cornwall. Die Fahrt verlief ohne Störungen oder Staus. Nur auf der Gegenfahrbahn stauten sich die aus dem Südwesten zurückkehrenden Urlauber. Um 21.30 Uhr waren wir am Ziel. Lauren, die Tochter von Alison und Gordon traf fast zeitgleich ein, um uns die Schlüssel zu übergeben. Unser Cornwall Abenteuer konnte beginnen.

Am nächsten Morgen schien die Sonne und es waren 22° vorhergesagt. Um es vorwegzunehmen, das Wetter während unseres gesamten, vierwöchigen Aufenthalts war sensationell. Überhaupt kein Regen, fast jeden Tag Sonne und die Temperaturen immer zwischen 20 und 24°. So etwas hat es in Cornwall noch nicht gegeben.

Der schöne Garten unserer Freunde Alison und Gordon

Der schöne Garten unserer Freunde Alison und Gordon

Quay House

Quay House

Für’s Frühstück mussten wir als erstes in unseren früheren Laden zum Einkaufen. Dort freuten sich alle riesig, uns zu sehen. Es dauerte eine Weile, bis wir zu unserem Frühstück kamen. Wann immer wir in den nächsten Tagen und Wochen im Dorf spazierten oder auch in Falmouth und anderswo wanderten, trafen wir alte Freunde und Bekannte. Immer war die Freude groß und man hatte sich viel zu erzählen.

Heute war Montag und montags war ja früher immer unserer regelmäßiger Tanzabend zu keltischer und bretonischer Volksmusik in der „Front Bar“ in Falmouth. Natürlich wollten wir dies während unseres Aufenthaltes wieder aufleben lassen. Groß war die Freude, als wir um 21.00 Uhr in der „Front Bar“ auftauchten. Herzliche Umarmungen folgten und dann stürzten wir uns auch schon auf die Tanzfläche. Die ersten Tanzschritte waren noch ein wenig zaghaft, aber es dauerte nicht lange bis wir wieder voll dabei waren. Jeden folgenden Montag bis zu unserer Abreise genossen wir dieses Tanzvergnügen inmitten von Freunden.

Breton Dancing in der „Front Bar“ (Bitte auf den Link klicken)

Am Mittwoch kehrten wir beim „Lemon Arms“, dem Dorfkrug oder „Village Pub“ von Mylor ein. Auch hier war die Freude des Wiedersehens groß. Es hatte sich bereits herumgesprochen, dass wir auf Besuch in Mylor waren und es wurde ein vergnügter Abend.

Anne mit Ernie Duckham im "Lemon Arms" Pub

Anne mit Ernie Duckham im „Lemon Arms“ Pub

Allan mit Anne im Lemon Arms

Allan mit Anne im Lemon Arms

Das Wirtsehepaar Leanne und Allen Rose hört im Oktober nach 19 Jahren „Pub“ auf, um ein neues Leben zu beginnen. Die Dorfgemeinschaft organisierte eine Unterschriftsaktion und erreichte, dass die Konzession an Leannes Halbschwester Andrea vergeben wurde. So wird wohl alles mehr oder weniger bleiben wie es war.
Anne with „Pub Landlord“ Allen Rose

Nachdem wir uns mit Ernie und anderen Freunden und Bekannten eine Weile angeregt unterhalten hatten tauchten die „Lemonaires“ im Pub auf. Dies sind die Mylor Mitglieder des Männerchors „Treverva Male Choir“. Sie singen oftmals Mittwochs einige Lieder zur Unterhaltung der Gäste. Bei einem Glas Bier sind die Kehlen gut geölt und gute Laune ist garantiert. Zur Belohnung schmissen wir dann noch eine Runde für die Sänger. Es war ein rundum gelungener Abend.

Hier eine Kostprobe der „Lemonaires“ (auf Link klicken)

Es war kaum zu glauben, das Wetter meinte es wirklich gut mit uns. Jeden Morgen schien die Sonne, die Temperaturen bewegten sich zwischen 20 und 24°. Kein Wunder, dass wir ständig unterwegs waren.

Mylor Fotogalerie

Recent Posts

Leave a Comment

Kontakt

Deine Nachricht:

Not readable? Change text.